www.derfflinger.de

Magdeburg - Der Energiekonzern Vattenfall, der nebenbei auch schwedischer Staatskonzern ist, hat in der Lausitz eigentlich noch große Pläne. So hat Vattenfall derzeit fünf Tagebaue in Betrieb, drei davon sollten in den nächsten Jahren erweitert werden, wogegen in den letzten Jahren zahlreiche von der notwendig werdenden Umsiedlung Betroffene und Umweltschützer protestierten.

Berlin - Es war bereits zu Beginn der Debatte zur Energiewende absehbar, dass die Stromkonzerne kein großes Interesse daran haben, sich an der Finanzierung der Folgekosten der Atomenergie zu beteiligen. Über Jahrzehnte hinweg wurden Milliardengewinne privatisiert, die Kosten der Atomenergie, vor allem der notwendigen Endlagerung, sollen nun sozialisiert werden.

Essen - Auch der Energiekonzern Vattenfall hat bereits gegen den Bund auf Schadensersatz geklagt, weil er sich durch den Atomausstieg in seinen Profiterwartungen verletzt sieht. Sollte das Freihandelsabkommen TTIP zustande kommen, dürfte der Atomausstieg ein gigantisches finanzielles Nachspiel haben. Dann würden wohl sämtliche AKW-Betreiber die Bundesrepublik auf Schadensersatz verklagen und sogar vor den dann geschaffenen Schiedsgerichten gewinnen.