www.derfflinger.de

Dubai – Die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Aras Group DWC LLC warb noch vor nicht allzu langer Zeit mit einem breiten Dienstleistungsspektrum, das Transport, Logistik und Warenhandel sowie Immobilienfinanzierungen, Investments und gewerbliche Finanzierungen umfasst. Abgedeckt wird dieses große Geschäftsfeld durch die Tochtergesellschaften Aras Investment and Participation Ltd., Aras Logistic and Distribution Ltd., Aras Trading and Services Ltd., Aras Consulting and Advisory Ltd. und Aras Properties Ltd. Bei allen Aktivitäten hat man nach eigenen Angaben ein solides Refinanzierungsnetzwerk aus Fonds, Banken und Privatinvestoren im Rücken.

Dubai – Vor 13 Jahren bezeichnete das „Handelsblatt“ Dubai als den „neuen Fixpunkt der arabischen Wirtschaft“ und analysierte: „Medienstadt, Festivalstadt, Health-City: Mit immer neuen Projekten zieht Dubai Firmen aus aller Welt an. Das Emirat lebt aber vor allem vom internationalen Vertrauen in seine Stabilität. Für deutsche Firmen könnte der Boom gerade erst begonnen haben.“ Die Prognose bewahrheitete sich. Immer mehr deutsche Unternehmen zog es in die Wirtschaftswunder-Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Dubai entwickelte sich zum leuchtenden Handels- und Finanzdrehkreuz zwischen Afrika, Asien und Europa. Viele westliche Unternehmen haben die dortigen Häfen längst in die eigenen Lieferketten integriert. Seit der Veröffentlichung des „Handelsblatt“-Artikels vollzog die dortige Wirtschaft dank massiver in- und ausländischer Investitionen einen rasanten Strukturwandel. Dafür spricht allein schon der deutlich gesunkene Anteil der Erdölförderung am Bruttoinlandsprodukt. Die Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft hat die Bedeutung des „schwarzen Goldes“ immer weiter zurückgehen lassen. Heute sind der Handel, das verarbeitende Gewerbe, die Transport- und Logistikbranche, der Tourismus, Finanzdienstleistungen und der Immobiliensektor die ökonomischen Stützpfeiler des Emirates.

Dubai – Die Augen international tätiger Unternehmer und Anleger sind in diesem Jahr besonders auf die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit dem Handels- und Finanzzentrum Dubai gerichtet. Die pulsierende Metropole im gleichnamigen Emirat erhielt im November 2013 den Zuschlag für die Ausrichtung der Weltausstellung 2020. Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ werden sich die Völker der Welt vom 20. Oktober 2020 bis 10. April 2021 in der arabischen Stadt der Superlative treffen. Die Ausrichter rechnen mit über 25 Millionen Besuchern. Zum ersten Mal findet die Expo im Raum Naher Osten, Ostafrika und Westasien statt. Im Mittelpunkt des Großereignisses stehen die Oberthemen Opportunity, Mobility und Sustainability als Garanten weltwirtschaftlichen Fortschritts. Der Ausstellungsort ist durch die geografische Lage in Dubai Süd, auf der Achse zwischen den Metropolen Dubai und Abu Dhabi sowie in direkter Nähe zu wichtigen Luft- und Seefrachtknoten, logistisch nahezu ideal.

Dubai – Im Herbst ist es soweit: Dann richtet Dubai unter dem Motto „Connecting minds, creating the future“ die Weltausstellung 2020 aus. Mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hat 2013 erstmals ein arabisches Land den Zuschlag für die Expo erhalten. Dubai ist schon heute eine moderne und internationale Metropole mit einem ausgezeichneten Ruf unter Investoren. Alles spricht dafür, dass die Expo vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 nicht nur rund 25 Millionen Besucher aus aller Welt anlockt, sondern dem Finanzzentrum und Handelsdrehkreuz eine noch positivere Wirtschaftsentwicklung beschert. Experten rechnen fest damit, dass die „Expo-Dividende“ das Wirtschaftswachstum und den Arbeitsmarkt noch lange tragen wird.

Vereinigte Arabische Emirate - Die First Investments FZE ist eine hoch interessante Unternehmung. Seitdem die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ihre Abhängigkeit vom Erdölexport deutlich reduziert haben und zum internationalen Handelsdrehkreuz und Finanzzentrum geworden sind, ist der Staat am Persischen Golf für ausländische Direktinvestoren sehr attraktiv. Diese richten ihren Blick meist auf Anlagemöglichkeiten in den Bereichen Immobilien, Energie und neue Technologien. Insbesondere die Stadt Dubai im gleichnamigen Emirat bietet als Investitionsstandort zahlreiche Vorteile. Renditeträchtige Geldanlagen in der Vorzeige-Metropole stoßen sowohl bei ausländischen Unternehmen als auch bei ausländischen Privatanlegern auf immer mehr Interesse.

Ras Al Khaimah - Ahmed Kabir (CFO), Shafi Muhammad Abdelkareem (Wealth Manager) und Murad Silwad (Customer Relationship Manager) sind die Köpfe hinter der ‚First Investments FZE‘ mit Geschäftssitz in der arabischen Stadt Ra’s al-Chaimah. Diese Stadt, im Norden der Vereinigten Arabischen Emirate gelegen, ist eigentlich eine Badeort und für herrliche Strände am Persischen Golf bekannt.

Dubai – Die Weltausstellung Expo wird vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 erstmals auf arabischem Boden stattfinden. Vor nunmehr fast fünf Jahren erhielt mit Dubai nicht nur die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate, sondern auch ein inzwischen überaus beliebter Wirtschafts- und Finanzstandort für renommierte Firmen aus der ganzen Welt den Zuschlag. Rund 25 Millionen Besucher werden in dem Emirat am Persischen Golf zur Expo 2020 erwartet, und so arbeitet man in Dubai auch schon mit Hochdruck an Infrastrukturmaßnahmen und anderen Projekten, um einen reibungslosen Ablauf der Weltausstellung zu gewährleisten.

Dubai – Die Aras Group um ihren versierten Account-Manager Frank Kahn hat sich einen Namen als Vermittler von Risikokapital aus dem arabischen Raum nach Deutschland gemacht. Die in Dubai ansässige Gesellschaft ist spezialisiert auf Angebote in den Bereichen Beteiligungen, Warenhandel, Unternehmensberatung, Logistik, Investments und natürlich Immobilien, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten nach wie vor eine sichere Bank darstellen, auch wenn der Markt zuletzt etwas schwächelte.