www.derfflinger.de

Berlin - Weil eine breite Allianz unter Führung Saudi-Arabiens derzeit gegen die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen vorgeht, befürchten zahlreiche Oppositionspolitiker, dass deutsche Rüstungsgüter dabei zum Einsatz kommen. Zur Allianz gehören weiterhin die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Kuwait. Weitere Staaten, darunter Ägypten, Pakistan, Jordanien und der Sudan, sind bereit, sich an einer möglichen Bodenoffensive zu beteiligen. Saudi-Arabien sieht seine Vormachtstellung durch den Vormarsch der Rebellen bedroht. Besorgniserregend ist der Konflikt vor allem deshalb, weil Iran sich als Schutzmacht der schiitischen Gruppe versteht.