www.derfflinger.de

Dubai – Im November 2013 bekamen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) den Zuschlag für die Weltausstellung 2020 in Dubai. Vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 wird die Expo erstmals im Großraum Naher Osten, Nordafrika und Südasien stattfinden. Die Expo 2020 steht unter dem Motto „Vernetzung der Köpfe, Schaffung der Zukunft“, das in die drei Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und Chancen unterteilt ist. Das insgesamt 438 Hektar umfassende Expo-Gelände befindet sich im Stadtteil Dubai South in der Nähe des Al Maktoum International Flughafens. Die Deutsch-Emiratische Industrie- und Handelskammer beschreibt das Gelände so: „Durch die geografische Lage in Dubai South, auf der Achse zwischen den Metropolen Dubai und Abu Dhabi, sowie in direkter Nähe zu bedeutenden Luft- und Seefrachtknoten, ist der Ausstellungsort logistisch und operativ einmalig aufgestellt. Darüber hinaus dient das Gelände als Ausgangspunkt für die Erschließung eines gesamten neuen Entwicklungsschwerpunktes in Dubai. Die erwarteten 25 Millionen Besucher können mit der bis dahin erweiterten Metro, einem dedizierten Buszubringerdienst (Expo Rider) sowie per Individualverkehr durch ausreichend Parkplätze zum Ausstellungsareal anreisen.“

Dubai – Zuletzt war es um die in Dubai ansässige Aras Group DWC LLC ruhiger geworden. Die global vernetzte Firmengruppe ist in den Sparten Investment, Beteiligungen, Immobilien, Warenhandel, Unternehmensberatung und Logistik tätig und stützt sich dabei auf ihre Tochtergesellschaften Aras Investment and Participation Ltd., Aras Logistic and Distribution Ltd., Aras Trading and Services Ltd., Aras Consulting and Advisory Ltd. und Aras Properties Ltd. Im letzten Jahr beschrieb man das eigene Geschäftsmodell mit diesen Worten: „Die Kunden profitieren von einem hohen Maß an Flexibilität, Vernetzung sowie interkultureller Kommunikation. Einfache Lösungsansätze führen dabei zur gewünschten individuellen Finanzierung, die nicht selten aus Millionenkrediten im Bereich zwischen zehn und mehreren Hundert Millionen Euro besteht. Die Aras Group beteiligt sich an Gesellschaften, investiert in Großprojekte und kann inzwischen sogar hierzulande BaFin-konforme Nachrangdarlehensverträge anbieten.“