www.derfflinger.de

Frankfurt am Main - Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, kurz WEF), eine der bekanntesten Stiftungen, hauptsächlich durch seine alljährlichen Treffen in Davos, hat aktuell einen interessanten Report veröffentlicht, in dem die zahlreichen Autoren aus diversen Unternehmen und Organisationen die Politik auf verschiedene Risiken innerhalb der Finanzmärkte aufmerksam machen. In dem unter der federführenden Moderation des WEF erstellten Bericht stellen die Verfasser fest, daß die Finanzmarktprobleme trotz der QE-Politik der Zentralbanken keineswegs als gelöst anzusehen sind. Diesbezüglich zeigte sich die Privatunternehmer, NGOs, Gewerkschafter sowie auch Banker und Vertreter des öffentlichen Sektors umfassende Plattform erstaunlich einig. Gerade bezüglich der so häufig als systemrelevant dargestellten Bankenlandschaft dürfte das WEF-Papier in seiner Einschätzung als durchaus kompetent einzustufen sein, da auch die seitens der EZB mit der Prüfung aller wichtigen Banken beauftragte Unternehmensberatung Oliver Wyman als Co-Autor fungierte.