www.derfflinger.de

Freitag, 15 Januar 2016 21:37

Bauprognose 2016 mit Licht und Schatten

Berlin – Die Präsidenten des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe, Prof. Thomas Bauer und Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, stellten in diese Woche anlässlich der Jahresauftakt-Pressekonferenz der beiden Bauspitzenverbände in Berlin ihre Bauprognose 2016 vor. Spürbare Impulse erwarten sie im Wohnungsbau und im öffentlichen Bau, weshalb sie auch - aus heutiger Sicht, wie sie ausdrücklich betonen - mit einem Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe von 3,0 % rechnen. Allerdings setzen die Branchenverbände hierfür einige politische Rahmenbedingungen voraus, die erst noch umzusetzen wären. Ebenso kritisieren sie so manche Entwicklung. Mit Blick auf den Wohnungsbau erklären die Verbände, dass eine anhaltende Binnenwanderung sowie die steigende Zahl an Flüchtlingen die Fertigstellung von jährlich mehr als 400.000 Wohnungen erforderlich mache. Dies könnte in der Tat ein zuversichtlich stimmendes Konjunkturprogramm für die Branche sein, doch hängt dies immer noch von der Frage ab, wer dies letztendlich bezahlen wird.