www.derfflinger.de

Dienstag, 14 April 2015 17:30

Die alltägliche politische Manipulation

Magdeburg - Wer heutzutage einer geregelten Arbeit nachgeht und somit im immer brutaler werdenden “Haifischbecken“ des Arbeitsmarktes schwimmt, hat wenig Zeit, sich über die aktuelle Tagespolitik zu informieren. Eine Tageszeitung, das Radio und das Fernsehen (beiderseits meist öffentlich-rechtliche Sender, ARD und ZDF) bilden für viele Menschen die Basis der Informationsbeschaffung. Die Berichterstattung unterscheidet sich zunehmen weniger. Die Themen gleichen sich ebenso, wie die gesellschaftspolitische Bewertung eines Sachverhalts, die in einer Nachricht (!) eigentlich nichts verloren hat. Manchmal fragt man sich schon am frühen Morgen, was eine Regionalnachricht aus einer weit entfernten Gemeinde in Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern im Hessischen Rundfunk zu suchen hat. Aber die Kommentare führender Bundespolitiker legitimieren diese Meldung im gar nicht zuständigen Landesradio natürlich umgehend.

Magdeburg - Das deutsche Parteienspektrum von links nach rechts hatte zuletzt die Rhein-Zeitung sehr augenfällig illustriert. Da hat der Wähler die Qual der Wahl zwischen Linke, SPD, Grünen, FDP, CDU/CSU, AfD und NPD. Die Piratenpartei scheint bereits vergessen zu sein.

Donnerstag, 25 Dezember 2014 16:50

GEZ-Gebühr wird möglicherweise abgeschafft

in Politik

Mainz - Auch wenn sie im Vergleich zu anderen Abgaben eher gering ausfällt, ist sie dennoch für viele Deutsche ein großes Ärgernis: die GEZ-Gebühr (für ARD und ZDF). Da die Qualität der öffentlich-rechtlichen Sender mehr und mehr zu wünschen lässt und zum Teil horrende Gagen und Gehälter für bestimmte Sendeformate gezahlt werden, sehen es immer mehr Bürger nicht ein, dies mit ihrem Geld zu finanzieren. Ganz davon abgesehen, dass die Gebühr fällig wird, unabhängig davon, ob man das Programm nutzt oder überhaupt Empfangsgeräte besitzt. Die Zwangsgebühr brachte ARD und ZDF allein im Jahr 2013 7,3 Milliarden Euro ein.

Erfurt - Mit den modernen Medien gerät das über Jahrzehnte erfolgreiche Fernsehen in eine Krise. Sorgen, die Zeitungen längst haben, kommen nun auch auf die TV-Macher zu. Der Nachwuchs weiß längst besser mit einem iPad oder einem Tablet umzugehen als mit der offenbar antiquierten Fernbedieung eines Fernsehers. Neueste TV-Geräte verfügen vor allem über einen Internetbrowser.

Hamburg - Der Einstieg des US-Videoanbieters Netflix in den deutschen Streaming-Markt hat offenbar die Fantasie heimischer Unterhaltungsunternehmen beflügelt. Wie nun bekannt wurde, planen verschiedene TV-Produktionsfirmen wie Brainpool („TV Total“) und Beta Film („Unsere Mütter, unsere Väter“) gemeinsam mit einem Tochterunternehmen der öffentlich-rechtlichen Medienanstalt ARD offenbar die Schaffung einer deutschen Online-Plattform, die in Konkurrenz zu Anbietern wie Netflix, Maxdome, Watchever oder Amazon Prime treten soll.

Donnerstag, 25 September 2014 02:09

Hat das klassische Fernsehen ausgedient?

Köln - Nach Ansicht von Branchenexperten werden Streaming-Anbieter wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime Instant Video nicht nur die ohnehin schon auf dem Rückzug befindlichen Videotheken weiter unter Druck setzen, sondern auch die klassischen Fernsehsender massiv herausfordern.

Mainz - Rund eineinhalb Jahre nach Umstellung der geräteabhängigen Gebühr für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf die haushaltsbezogene Zahlung will die in „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ umbenannte GEZ auch den letzten Nichtzahlern der Zwangsabgabe zu Leibe rücken. Die von vielen Menschen als Schnüffelbehörde wahrgenommene Einrichtung verschickt derzeit massenhaft Briefe an bisher nicht gemeldete, volljährige Bürger, um sie zur Anmeldung zu bewegen. Die Daten wurden vorher mit den Einwohnermeldeämtern der Gemeinden abgeglichen.

Saarbrücken - Er wirkte immer ein wenig arrogant, aber er konnte es sich auch mit gutem Gewissen erlauben. In aller Regel wußte er es eben einfach besser als seine grünschnäbeligen oder politisch allzu korrekten Gesprächspartner in den Talk-Shows und Zeitungskolumnen.

Die Rede ist von Peter Scholl-Latour, dem Bestsellerautor, Vielgereisten und Urgestein des bundesdeutschen Nachkriegsjournalismus. Er starb am Samstag nach langer Krankheit in seinem Haus in Rhöndorf am Rhein.

Freitag, 25 Juli 2014 09:24

Das ZDF und die Manipulation

Mainz - Groß war der Aufschrei in den Nachrichten des ZDF als herauskam, dass der ADAC die Publikumswahl zum „Lieblingsauto der Deutschen“ in der Rangfolge manipuliert und die niedrigen Teilnehmerzahlen nach oben korrigiert hatte.