www.derfflinger.de

Freigegeben in Vertrieb

"Trinkwasser ist das Gold von Morgen“

Die Böblinger PESEUS Invest und Vermögen AG wirbt für sehr spezielle Öko-Investments

Donnerstag, 18 Dezember 2014 15:09 geschrieben von  Enno-Martin Cramer
Die Böblinger PESEUS Invest und Vermögen AG wirbt für sehr spezielle Öko-Investments Quelle: Peseus.com

Böblingen - In Zeiten turbulenter Finanzmärkte und geldpolitischer Lockerungen der Zentralbanken besinnen sich Anleger zunehmend auf Investments in Sachwerte wie Gold. Das Edelmetall ist im Gegensatz zu hochkomplizierten Finanzprodukten, die von den Banken zusammengeschnürt werden, eine transparente Anlageform, und es ist, anders als das Papiergeld der Notenbanken, nicht beliebig vermehrbar, da es ein knappes Gut ist. Diese Knappheit macht den intrinsischen monetären Wert des Goldes aus, der es, unabhängig von seinem aktuellen Kurswert, für Anleger mit Sicherheitsbewusstsein so attraktiv macht.

Doch gibt es ein knappes Gut, das noch wertvoller als Gold ist? Die Böblinger PESEUS Invest und Vermögen AG sagt: Ja. Und zwar Trinkwasser. Für diese Ansicht spricht einiges: Weltweit steigt die Nachfrage nach sauberem Trinkwasser immer weiter an. Laut UN-Wasserbericht könnten 2040 die besonders betroffenen Länder Asiens und Afrikas unter einer bisher unvorstellbaren Trinkwasserknappheit leiden, 2070 wären dann auch bis zu 44 Millionen Menschen in Mittel- und Südeuropa direkt von der Wasserkrise betroffen. Allein im Wachstumsland China leiden schon jetzt zwei Drittel der 175 Millionenstädte unter massiver Wasserknappheit.

Die Aufbereitung von Brauchwasser in Kläranlagen könnte einen Teil der Lücke schließen, denn derzeit werden weltweit 80 Prozent des Brauchwassers noch gar nicht wieder zu Trinkwasser umgewandelt. Aber auch trinkwassersparende Technologien sind ein Teil der Lösung des globalen Wasserproblems. Der Markt für solche Technologien ist daher einer der weltweit größten und wachstumsstärksten überhaupt.

Genau auf diesem Feld engagiert sich die PESEUS AG mit ihren Anlageprodukten. Dafür wirbt sie unter anderem – auf Autobahntoiletten. Spötter ließen sich deswegen zu der Aussage hinreißen, dass dieser eher unübliche Reklameort wohl Rückschlüsse auf die Qualität der Investments zulasse. Anlagen „fürs Klo“ sozusagen. Aus Sicht der PESEUS Invest und Vermögen AG ist die Werbung an wasserlosen Urinalen an Autobahnraststätten allerdings durchaus stimmig – und hintersinnig. Schließlich geht es ja um Investitionen in trinkwassersparende Technologien. Welcher Ort wäre da besser geeignet als jener, an dem solche Technik bereits zum Einsatz kommt?

Auch in China sollen die stillen Örtchen des Milliardenvolkes entsprechend auf- bzw. umgerüstet werden. Und hier kommt die PESEUS AG ins Spiel. Sie verspricht den Anlegern, schon mit einer Mindestzeichnungssumme von 2.500 Euro am chinesischen Toilettenmarkt partizipieren zu können. Realisiert werden soll dies mithilfe des Partnerunternehmens Eurosino, das eine Lizenzvereinbarung für China mit dem Weltmarktführer für wasserlose Urinale besitzt.

Angeboten werden sogenannte Non-Performing-Loans, also Nachrangdarlehen, „deren Rückzahlung durch Wertberichtigungen oder Zahlungsverzug ungewiss ist“, wie die PESEUS AG auf ihrer Internetseite ganz offen zugibt. Den potentiellen Kunden wird also reiner Wein eingeschenkt. Gleichzeitig sollen diese „Problemkredite“ jedoch durch Sachwerte, zumeist Immobilien, besichert sein, verspricht das Unternehmen.

Die PESEUS Invest und Vermögen AG schreibt dazu: „Gewusst wie, ermöglichen jene Non-Performing-Loans durch eine optimale Verwertung der Sicherheiten sehr lukrative Investments, indem beispielsweise Bauerwartungsland oder bebaubare Grundflächen zur Baureife gebracht werden. Dasselbe gilt für die Modernisierung, Revitalisierung oder Renaturierung von Immobilien. Beim späteren Verkauf der aufgewerteten Sicherheiten oder durch eine selbst verwaltete Nutzung der Objekte zu Wohn- oder Gewerbezwecken lassen sich nachhaltig hohe Renditen erzielen.“

Die von der PESEUS AG vermittelten Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt haben eine Laufzeit von mindestens 540 Tagen bis zu acht Jahren und sollen Anlegern eine Rendite von 3,45 bis 8,25 Prozent bringen. Das sind durchaus lukrative Performance-Zahlen, allerdings gehen die Anleger damit, wie bereits angedeutet, auch das Risiko eines Totalverlustes ein. Schließlich handelt es sich um Nachrangkredite. Das bedeutet: Im Falle einer Insolvenz der PESEUS Invest und Vermögen AG würden ihre Ansprüche nachrangig bedient werden, würden also hinter die Ansprüche aller anderen Gläubiger zurücktreten. Zeichner der Papiere werden gewissermaßen haftende Gesellschafter und nehmen damit am Gewinn oder aber Verlust des Unternehmens teil – und das leider ohne jegliches Stimmrecht oder sonstige Mitentscheidungsmöglichkeiten.

Über diese Risiken muss sich jeder Anleger, der bei der PESEUS AG investiert, im Klaren sein. Auf der anderen Seite hat der Markt, in den das Geld der Darlehensscheinzeichner fließt, durchaus Potential und dient einem ökologischen Zweck. Zwischen 100.000 und 300.000 Liter Trinkwasser pro Jahr spart ein einziges wasserloses Urinal – und das ohne Verzicht auf Komfort oder Hygiene. China ist angesichts der von der UN prognostizierten Trinkwasserknappheit sehr stark daran interessiert, entsprechende Technologien umzusetzen. Hier gilt es abzuwägen zwischen Chancen und Risiken.

Artikel bewerten
(9 Stimmen)