www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Es werden dringend neue Visionen gesucht

Überließ der CSU Unternehmer des Jahres Cengiz Ehliz die Insolvenz der weeBusiness GmbH seinem Geschäftsfreund Richard Schaurich?

Freitag, 11 Dezember 2020 22:09 geschrieben von 
Hier nannte der umtriebige Geschäftsmann Cengiz Ehliz (rosa Krawatte) seine Vision noch FlexKom, später kam FlexCom, dann weeCONOMY, dann wee. Hier nannte der umtriebige Geschäftsmann Cengiz Ehliz (rosa Krawatte) seine Vision noch FlexKom, später kam FlexCom, dann weeCONOMY, dann wee. Quelle: DERFFLINGER

München - Richard Schaurich ist ein Urgestein der CSU München. Maßgeblich ihm und einem Tilmann Meuser soll es der umtriebige Dauervisionär Cengiz Ehliz zu verdanken haben, vor knapp zwei Jahren zum Unternehmer des Jahres beim Ball der CSU ausgezeichnet worden zu sein. Investoren waren sicher geblendet von der Laudatio. Sogar Auftritte mit Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und dem früheren Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) zierten die Werbekampagnen für wee.

Nun wurde schon länger darüber spekuliert, dass wee das Geld ausgeht (https://bayern-depesche.de/wirtschaft/wee-for-sale-gehen-beim-csu-unternehmer-des-jahres-cengiz-ehliz-die-lichter-aus.html). Eine ordentliche Insolvenz war da wohl nur konsequent. Cengiz Ehliz selbst war aber am Ende nicht mehr Geschäftsführer, sondern überließ den Gang in die Insolvenz seinem guten Freund Richard Schaurich. Ehliz selbst tauchte in fast all seinen Unternehmen immer mal als Geschäftsführer auf und wieder ab. Für seine Geschäftspraktiken zur Vision FlexCom wurde Cengiz Ehliz in erster Instanz zu einer Haftstrafe in Belgien verurteilt (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/wee-gruender-cengiz-ehliz-muenchens-unternehmer-des-jahres-soll-ins-gefaengnis/25673754.html), Investoren fühlten sich abgezockt.

Nun erklärt Pressesprecher Tilmann Meuser die Insolvenz im wee-Kosmos lapidar so: Die Münchner weeBusiness GmbH sei eine reine Dienstleistungsgesellschaft und verlängerte operative Werkbank gewesen, nicht mehr. Die Insolvenz sei notwendig geworden, weil neue Investoren nicht bereit gewesen sein sollen, die Fehler aus der Vergangenheit zu bezahlen.

Nun sind Investoren und die Öffentlichkeit sicher gespannt, welche neue Visionen Cengiz Ehliz künftig ausbrütet.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)