www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Expansion auch in die USA?

Aras Group DWC LLC.: Gute Erfahrungen mit Frank Kahn und Frieder C. Löhrer

Freitag, 29 Juni 2018 13:01 geschrieben von  Stephan Kraus
Frieder C. Löhrer und Frank Kahn streben mit der Aras Group nun auch Partnerschaften in den USA an Frieder C. Löhrer und Frank Kahn streben mit der Aras Group nun auch Partnerschaften in den USA an Quelle: DERFFLINGER, Aras Group

Rapid City - Die in Dubai ansässige ARAS GROUP DWC LLC strebt offenbar auch eine Expansion in die USA an. Wie aus gut unterrichteten Quellen zu vernehmen war, sollen die deutschen Staatsbürger Frank Kahn und Frieder C. Löhrer (der von der FDP!) einen solchen Schritt bereits ausloten.

Die ARAS Group hat sich vor allem als finanzkräftiger Partner für internationale Joint-Ventures einen Namen gemacht. Die Erfahrungen mit der ARAS sind gut. Kritik kam aber dann auf, wenn Kapitalsuchende die eigene Geschäftsidee massiv überschätzten und durch ARAS keine Darlehensbewilligung bekamen. Gerade der Kaufmann und Key-Account-Manager Frank Kahn führt da ein strenges Regime. "Investiert wird nur in Projekte, die sich auch rechnen!", erklärt Kahn.

Diese Affinität zur Gründerszene brachte auch den Aachener Frieder C. Löhrer in Kontakt zu Frank Kahn. Frieder Löhrer gilt in Deutschland als wahre Manager-Legende. Er sanierte so manche mittelständischen Betrieb in Deutschland und Österreich. Später wurde er durch sein Engagement für Christian Lindners neu aufgestellte FDP vor allem im Großraum Dortmund bekannt.

Löhrer und Kahn bilden inzwischen die deutschsprachige Managementachse für die ARAS. Als Darlehensvermittler und Projektfinanzierer ist man in der Zentrale in Dubai gut aufgestellt. Die Aras Group DWC LLC ist in den Sparten Beteiligungen, Warenhandel, Unternehmensberatung, Logistik, Investments und Immobilien tätig. 

Zu dem international bestens vernetzten Unternehmensverbund gehören die Aras Investment and Participation Ltd., die Aras Logistic and Distribution Ltd., die Aras Trading and Services Ltd., die Aras Consulting and Advisory Ltd. und die Aras Properties Ltd. - Expansion begünstigt durch Kapitalgeber am arabischen Golf.

Frank Kahn agiert im deutschsprachigen Raum als Investitionsvermittler des Dubaier Unternehmens und organisiert für den europäischen Markt Petrodollars aus der arabischen Welt. So verschaffte der gewiefte Manager schon zahlreichen deutschen Startups das nötige Gründungs- und Wachstumskapital. 

Frank Kahn soll Vertrauensperson mehrerer reicher Familien vom Golf sein, die das finanzielle Rückgrat der Aras Group bilden. 

Im Markt zirkulieren zur Zeit Hinweise, dass die ARAS nun auch in den USA nach Partnerschaften sucht. Exzellente europäisch-arabische Wirtschaftskontakte lässt man spielen, um reichlich Anlagekapital für das sogenannte 'Pulse-Projekt' und das 'Warsan Village' in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu vermitteln. Diese renditeträchtigen Projekte, in deren Mittelpunkt der Bau nobler Stadtwohnungen mit einem ausgefeilten Lifestyle-Konzept steht, befinden sich auf der geschäftlichen Agenda der Aras Group derzeit ganz oben.

Doch zurück zu Frieder Löhrer: Ihm soll im Zuge eines Investitionsprojektes die Aras Group DWC LLC damals empfohlen worden sein, so berichtet der Informationsdienst PERFORMANCE vertraulich dieser Tage (http://www.performance-vertraulich.de/finanzen/frank-kahn-und-aras-group-dwc-llc-bewahrten-industriemanager-frieder-c-löhrer-vor-fehlinvestition.html):

"... weil die Araber auch in Europa zahlreiche Projekte mitfinanzieren. So reichte Löhrer einen Finanzierungsantrag über 50 Millionen Euro ein und wurde dabei von Frank Kahn betreut, der sämtliche Finanzierungsanfragen aus Deutschland bearbeitet. Realisiert wurde das Geschäft aber nicht, weil die Research-Abteilung der Aras versteckte Risiken entdeckte und Löhrer vor diesen warnte. Dazu erklärte die Aras Group auf ihrer Internetseite: „Herr Frieder Löhrer ist ein Kunde der Aras-Group und hat entgegnen den Verleumdungen in den Rufmordseiten des R. von H. zu keinem Zeitpunkt versucht, die Aras-Group um einen Betrag in Höhe von 50.000.000 Euro zu betrügen. Richtig ist, dass Herr Löhrer einen Finanzierungsantrag bei der Aras-Group eingereicht hat. Dieser wurde einer due dilligence-Untersuchung unterzogen, wobei festgestellt werden konnte, dass Herr Löhrer einem gigantischem Betrug zu seinem Nachteil aufgesessen wäre. Aus diesem Grund zog Herr Löhrer seinen Finanzierungsantrag zurück.“

Eine Partnerschaft begann. Nun auch in den USA?

Letzte Änderung am Freitag, 29 Juni 2018 13:21
Artikel bewerten
(2 Stimmen)