www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Alnatura fürchtet Einbußen

dm will eigene Bio-Reihe auf den Markt bringen

Sonntag, 23 November 2014 02:23 geschrieben von  Susanne Hagel
Logo der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG Logo der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG Quelle: dm.de

Magdeburg - Die Drogeriemarktkette dm will künftig eine eigene Bio-Lebensmittelmarke entwickeln. Bisher war die Kette der größte Abnehmer der Biomarke Alnatura - die nun um Marktanteile und Umsatz fürchtet.

Der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung, Erich Harsch, bestätigte mittlerweile die Pläne, eine eigene Reihe an Bioprodukten anbieten zu wollen. "Mit einem stetig wachsenden Markt wächst auch das Bedürfnis der Menschen nach Markenvielfalt", begründet er die Pläne. Dm führe in allen anderen Bereichen bereits Eigenmarken, die Biolebensmittel sind somit der nächste logische Schritt. Die Beziehungen zu Alnatura seien noch immer intensiv, so Harsch.

Alnatura gibt sich offiziell "sehr zuversichtlich" auch in Zukunft die Kunden für sich zu gewinnen, aus internen Kreisen dringen jedoch Gerüchte über eine "mittelmäßige Verstimmung" über die Pläne der Drogeriekette. Dass dm in dieser Sparte eine eigene Marke einführen will, überrascht auch wegen der Vergangenheit beider Unternehmen. Alnatura-Chef Götz Rehn und dm-Gründer Götz Werner teilen nicht nur den selben Vornamen; sie fanden einst über die Anthroposophie zueinander und starteten das Projekt Alnatura 1984 gemeinsam. Als größter Abnehmer der Bioprodukte füllen diese in den Drogeriemärkten meterweise Regale - und machten Alnatura groß. Über sechshundert Produkte gibt es mittlerweile. Erst unlängst bekam Rehn für seine Unterstützung des ökologischen Landbaus und für sein nachhaltiges Wirtschaften den Goldenen Zuckerhut verliehen. Rund siebenhundert Millionen Euro Umsatz erwartet Alnatura für dieses Jahr.

Nun fragt dm ausgerechnet jene Zulieferer für die Eigenmarke an, die auch für Alnatura arbeiten. "Es steht doch jedem offen, mit Herstellern zu reden", verkündet die dm-Leitung. "Der Kreis verlässlicher Produzenten ist sehr überschaubar. Da liegt es nahe, dass wir mit Herstellern ins Gespräch kommen, die auch Alnatura beliefern“, so Harsch. Die Aufregung in Alnaturakreisen versteht er nicht. "In jeder Beziehung kann es zu unterschiedlichen Auffassungen und zu Differenzen kommen", schließt er lakonisch.

Noch immer beobachtet die Wirtschaft einen anhaltenden Trend des Verbrauchers zu Bioprodukten zu greifen - trotz höherem Preis. Sogar Discounter wie Aldi oder Lidl bieten deshalb Bioprodukte an. Dm besitzt bereits über zwanzig Eigenmarken in allen gut gehenden Bereichen des Marktes.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)