www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Datenlogistik im Gesundheitswesen

Kleine Spuren in der großen Duma - Klaus Aulenbacher buhlt um Kontakte fürs EUBKZGW in Russland

Dienstag, 25 November 2014 15:29 geschrieben von 
Klaus Aulenbacher vom Europäischen Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft wirbt mit Kontakten nach Russland Klaus Aulenbacher vom Europäischen Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft wirbt mit Kontakten nach Russland Quelle: Screenshot vom 25.11.2014 auf Eubkzgw.eu

Magdeburg - Russland bietet einen gewaltigen Markt. Und gerade in diesem Moment ist die von Wirtschaftssanktionen geplagte russische Volkswirtschaft auf gute Freunde im Westen angewiesen. Der Gesundheitsökonom Klaus Aulenbacher möchte diese Chance für sein Europäisches Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft nutzen.

In einer Presseaussendung des EUBKZGW heißt es: "Klaus Aulenbacher, CEO des EUBKZGW, sowie Vladimir Bogomolov, Director Russia des Branchenkompetenzzentrums sprechen auf Einladung des Vize-Parlamentspräsidenten im russischen Parlament zum Thema Telemedizin und Vernetzung im Gesundheitswesen.

Russland ist bestrebt das Thema Telemedizin zu priorisieren und durch die Einführung internationaler Technologien und Standards in Russland eine telemedizinisch zugängliche, digitale Patientenakte einzuführen.

Der russische Gesundheitsmarkt ist aufgrund der großen Distanzen und der zentralisierten Anordnung von Kompetenzen sehr auf Kooperationen von Ärzten und Kliniken auf telemedizinischer Ebene angewiesen, um die Versorgung entfernter Gebiete und somit die medizinische Versorgung und die Lebensqualität der russischen Bevölkerung zu verbessern.

Vor dem Vize-Präsidenten der Duma, sowie leitenden Vertretern aus privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, der Industrie, dem Krankenversicherungssystem, sowie weiterer nationaler wissenschaftlicher Institute, sicherte Herr Aulenbacher die breite Unterstützung der europäischen Organisationen zu, die sich im Europäischen Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft zusammen geschlossen haben.

Ebenso soll die Digitalisierung vorhandener Papierakten vorangetrieben werden und parallel hierzu die rechtssichere Langzeitarchivierung der digitalen Daten in Russland organisiert werden. In Verbindung mit nationalen Institutionen in Russland sollen Standards und Zertifizierungen entwickelt werden, die sicherstellen, dass landesweit eine einheitliche Technologie und einheitliche Prozesse hierzu geschaffen werden. Als erste Ergebnisse dieser Tagung wurde die Bildung einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Klaus Aulenbacher und Vladimir Bogomolov beschlossen sowie ein Pilotprojekt im Bereich der Telemedizin in der Region Voronez vereinbart, welches noch in 2014 in neun Kliniken beginnen soll."

Das Engagement Aulenbachers für Russland ist respektabel. Auch gute, langfristige Geschäfte sind möglich. Dennoch umweht das Europäische Branchenkompetenzzentrum für die Gesundheitswirtschaft ein "Geschmäckle". Es gibt aber Finanzvertriebe, wie beispielsweise die WDS Concepte GmbH (Kempten) des Karl-Heinz Wuttke und des Jürgen Diamant, die auf Klaus Aulenbacher und seine heftig umstrittenen Finanzderivate schwören und diese vertreiben. Dem Anleger wird zumindest erst mal ein "gutes Gefühl" verkauft.

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 November 2014 01:49
Artikel bewerten
(5 Stimmen)