www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Mittelstand und Energiewende

Mittelstandsinitiative wird bis 2018 fortgesetzt.

Sonntag, 07 Februar 2016 23:52 geschrieben von  Rüdiger Dietrich
Logo Mittelstandsinitiative Energiewende Logo Mittelstandsinitiative Energiewende

Berlin – Die Mittelstandinitiative, ein von den Bundesministerien für Umwelt und Wirtschaft gefördert gemeinsames Projekt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), initiiert bundesweit Projekte und Veranstaltungen, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Industrie, Gewerbe und Handwerk für das Thema Energiewende sensibilisieren, neue Ideen zur Beförderung der betrieblichen Energieeffizienz verbreiten und die überregionale Vernetzung von KMU vorantreiben. Das mit rund vier Millionen Euro geförderte Gemeinschaftsprojekt geht in die Verlängerung und setzt ihre Arbeit zunächst bis Ende 2018 fort, wobei neue Schwerpunkte die bewährten Formate ergänzen sollen. In den kommenden Jahren will sich die Mittelstandsinitiative dem Thema betriebliches Mobilitätsmanagement zuwenden. Eine weitere Neuerung ist das Pilotvorhaben "Innovationsassistenz für Energieeffizienz".

In Kooperation mit den Industrie- und Handelskammern (IHKs) bringt die Initiative KMU mit Hochschulen und Studenten zusammen, die ihre Abschlussarbeit im Themenfeld Energieeffizienz praxis- und unternehmensnah gestalten möchten.

Darüber hinaus wird die erfolgreiche Qualifizierung von Energie-Scouts fortgesetzt und künftig um die Themen Mobilität sowie Ressourcen- und Materialeffizienz ergänzt. Rund 1.800 Auszubildende aus mehr als 500 Unternehmen haben sich seit 2013 in den IHKs zum Energie-Scout qualifiziert und tragen seitdem dazu bei, ihre Ausbildungsbetriebe energieeffizienter zu machen. Die besten Energie-Scouts des Jahres werden auch 2016 wieder geehrt. Außerdem auf der Agenda: Der beliebte Leitfaden "Mitarbeitermotivation für Klimaschutz und Energieeffizienz" wird ebenso wie der Roadshow-Katalog mit seinen zahlreichen Veranstaltungen neu aufgelegt. Zudem plant die Initiative die Entwicklung neuer Ratgeber zu den Themen Abwärmenutzung und betriebliches Mobilitätsmanagement.

Ziel ist es, dass mindestens 1.400 Handwerksunternehmen angesprochen werden, um in ihren Betrieben Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. „Der deutsche Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft und zugleich ein wichtiger Akteur im Klimaschutz. In vielen Unternehmen schlummern große Potenziale für Energieeinsparung und Klimaschutz. Die wollen wir gemeinsam heben. Das hilft nicht nur dem Klimaschutz, sondern auch den Unternehmen, die innovativer und wettbewerbsfähiger werden. Mit dem DIHK und dem ZDH haben wir zwei zuverlässige Partner, die die Unternehmen direkt vor Ort erreichen“, sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Die Energiewende als eines der größten Infrastrukturprojekte der Gegenwart dürfte auch ohne den wirtschaftlichen Mittelstand nicht denkbar sein.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)