www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Dr. Matthias Fischer empfiehlt diversifiziertes Portfolio

PBM - Private Banken Makler AG (Bankstore 24) setzt auf Gold als krisenfeste Anlage

Dienstag, 18 August 2015 18:29 geschrieben von  Enno-Martin Cramer
Bankstore24 Bankstore24 Quelle: Bankstore24

Dresden – Momentan liegt der Goldpreis etwa 40 Prozent unter seinem Allzeithoch. Ob hierbei alles mit rechten Dingen zugeht, ist allerdings fraglich, denn es gibt deutliche Hinweise darauf, dass der Kurs immer wieder Manipulationen ausgesetzt ist. Gleichzeitig laufen die Druckerpressen der Zentralbanken auf Hochtouren und überschwemmen den Markt mit immer mehr Papiergeld. Sogar der Chef von JP Morgan höchstpersönlich scheint nun Ungemach zu wittern. In seinem „Shareholder Letter“ schrieb Jamie Dimon kürzlich den Aktionären seines Hauses: „Einige Dinge ändern sich nie – die nächste Krise kommt, und ihre Folgen werden auf den Finanzmärkten zu spüren sein. Der Auslöser der nächsten Krise wird ein anderer sein als der Auslöser der vorigen Krise – aber eine Krise wird es geben.“

Da die reale Kaufkraft des Goldes, die nicht durch den schwankenden Kurs abgebildet wird, über die letzten Jahrzehnte erhalten geblieben ist, empfehlen konzernunabhängige Allround-Finanzdienstleister ihren Kunden nach wie vor, einen Teil des Portfolios mit dem begehrten Edelmetall zu bestücken. Auch die PBM - Private Banken Makler AG setzt weiterhin auf Gold. In einem aktuellen Infoschreiben des Dresdner Unternehmens heißt es: „Derzeit ist der gesamte Goldmarkt in Bewegung. Wir stellen fest, dass sich der komplette physische Goldmarkt von Westen nach Osten verschiebt. Amerikanische Fonds (ETFs) schicken ihr Gold in die Schweiz, das dort umgegossen wird, um anschließend nach China und Indien verschifft zu werden. Der asiatische Markt wird durch Großkonsumenten somit gestärkt und macht seinen Einfluss auf dem physischen Markt geltend. Frei nach dem Motto: Das Gold wandert dorthin, wo Wohlstand und Reichtum entstehen. In Europa und den USA hält man jedoch am kurzfristigen Profit der Geldwert-Instrumente fest.“

Die PBM - Private Banken Makler AG bietet Sachwert-Sparanlagen in physische Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin oder Palladium an, die laut PBM-Chef Dr. Matthias Fischer hochsicher deponiert werden, auf Wunsch aber auch direkt an den Kunden ausgeliefert werden können. Neben dem klassischen Tafelgeschäft mit physischen Edelmetallen bietet das Unternehmen auch entsprechende Sparpläne an. Wie alle Anhänger von Sachwert-Anlagen hat Fischer den Kern des Problemserkannt: Durch die fehlende Golddeckung der Währungen können die Zentralbanken das umlaufende Geld beliebig vermehren. Das Stichwort heißt Fiat Money, Geldschöpfung aus dem Nichts. Hinzu kommt eine Nullzinspolitik, die herkömmliche Geldwertanlagen immer unattraktiver macht.

Die Forcierung von Sachwerten – neben Gold und anderen Edelmetallen bietet die PBM AG auch handverlesene Immobilien an – ist nach Fischers Ansicht die richtige Strategie, um sein Vermögen in einen sicheren Hafen zu steuern. Zudem gelte der Grundsatz: „Je schlechter die Zinsen, desto besser die Aktienmärkte.“ Jedem Anleger empfiehlt Fischer daher ein Gesamtpaket mit einem deutlichen Übergewicht an Sachwerten, aber auch einer gesunden Beimischung von Wertpapieren. Die PBM AG makelt über ihren Internetshop Bankstore24 das Wunschkonto Protect, ein konservativ ausgerichtetes, vermögensverwaltetes Anlageportfolio, das ausschließlich in zugelassene offene Investmentfonds investiert. Die Zielfonds werden von der Luxemburger Gesellschaft Baumann & Partners in einem separat für den Kunden geführten Anlagedepot verwaltet.

Die PBM - Private Banken Makler AG wurde 2012 von einem erfahrenen Management-Team gegründet und ist bundesweit mit derzeit 300 Angestellten sowie selbständigen Partnern aktiv. In Süddeutschland verfügt das Unternehmen auch über mehrere Bankstore-Ladenlokale. Um die Vor-Ort-Präsenz zu stärken und der steigenden Nachfrage an soliden Anlageprodukten noch besser nachzukommen, arbeitet die PBM AG derzeit einem deutlichen Ausbau des Filialgeschäfts.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)